Ein paar kurze Worte...
...über die Welt und auch ein bisschen über mich
Freitag, 5. Juni 2009
Klimawandel, Umweltzerstörung, globale Katastrophen - Zusammenhänge (1)
Die Satellitenfotoreihe zeigt ein Gebiet des Brasilianischen Regenwaldes im Bundesstaat Rondônia und dessen Zerstörung innerhalb weniger Jahre. (Zum Vergrößern draufklicken!)

Jahr 2000
Jahr 2002
Jahr 2004
Jahr 2006
Jahr 2008

Die Biomasse des Regenwaldes ist enorm hoch, die Fruchtbarkeit der Böden dagegen extrem niedrig. Der Wald lebt in Symbiose mit verschiedenen Pilzen und hat sich so an den mageren Untergrund angepasst, dass absterbende Pflanzenreste wie Blätter oder Äste gar nicht erst verrotten. Ihre Nährstoffe werden direkt wieder aufgenommen. So kann der Regenwald trotz unfruchtbarem Boden so gewaltig wachsen. Er ist für die Sauerstoffproduktion unserer Erde enorm wichtig und er beherbergt Unmengen noch gar nicht entdeckter Tier- und Pflanzenarten, ist Lebensraum für die seltensten Lebewesen der Erde.
Wird der Regenwald abgeholzt, z.B. durch Brandrodung (die übrigens einen nicht zu vernachlässigenden CO2-Ausstoß in die Erdatmosphäre verursacht!), so verschwinden bis auf einen Bruchteil alle nährhaften Stoffe komplett. Übrig bleibt der magere Boden, der durch den tropischen Starkniederschlag dann auch noch ausgeschwemmt und erodiert wird, auf dem Ackerbau höchstens ein paar wenige Jahre möglich ist, da er danach kaum noch Ertrag bringt. Sojabohnenplantagen verändern die Albedo des Bodens und somit das lokale und globale Klima. Oftmals direkt nach der Rodung muss der Boden als Weideland für riesige Viehherden herhalten. Rinder, deren Fleisch so zäh ist, dass es nur als Gehacktes auf McDonald's Cheeseburgern genießbar ist, trampeln zu Millionen umher. Die Artenvielfalt wird hemmungslos ausgelöscht, ursprünglich dort lebende Tiere werden nicht nur in andere Gebiete verdrängt, wo sie dann zu großen Konkurrenzkämpfen ausgesetzt sind, viele Arten sterben einfach unbemerkt aus. Möglicherweise hat das auch zur Folge, dass dem Menschen potentielle natürliche Heilstoffe flöten gehen.
Jährlich wird weltweit eine Waldfläche gerodet, die etwa einem Drittel der BRD entspricht. Wenn das so weitergeht, hat die Menschheit sehr bald ein ziemlich großes Problem - und das ist nur EINES von den vielen, welche den Klimawandel im Eiltempo vorantreiben.

... kommentieren


To prevent spam abuse referrers and backlinks are displayed using client-side JavaScript code. Thus, you should enable the option to execute JavaScript code in your browser. Otherwise you will only see this information.

Übersicht der Blogeinträge
Kategorien
Blogs, die einen Besuch wert sind:
Sound:
Farbe bekennen (1)
Farbe bekennen (2)
Status
Menü
Suche
 
Kalender
Juni 2009
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 2 
 3 
 4 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 
Besucher
Online seit 6345 Tagen
letztes Update: 2013.07.17, 15:31
Letzte Aktualisierungen
"Bis dann!"
Kälte. Distanz. Misstrauen. Respektlosigkeit....
by der_eumel (2013.07.17, 15:31)
Die Nacht
Es ist kalt inzwischen. Über ihm blinken die Sterne...
by der_eumel (2012.10.29, 01:11)
Oh, hier tut sich ja...
Oh, hier tut sich ja wieder was! Soll bei mir auch...
by tobi-wan (2011.11.17, 13:14)
Was prägt unsere...
Dieses Schreiben lag gestern leicht abgewandelt und...
by der_eumel (2011.11.02, 16:28)
Nachmittags in der Mensa
Die dicke Frau hinter der Theke klatscht mir zum Glück...
by der_eumel (2011.11.01, 13:39)

xml version of this page

made with antville